Zugsalbe gegen Pickel

Zugsalbe gegen Pickel

Was hilft bei dicken entzündeten Pickeln, die unter der Haut lauern? Sie drücken und tun weh. Obendrein bilden sie eine auffallende rote Beule auf der Haut. Nicht immer lässt sich diese mit Make-Up wirkungsvoll abdecken.

Eine schwere Form der Akne, die Acne conglobata, führt dazu, dass sich ganze Reihen einer Art Furunkel unter der Haut bilden. Hier hilft auf Dauer nur eine Bekämpfung der Ursachen von innen. Doch im akuten Zustand müssen die Abszesse behandelt werden.

Macht es in solchen Fällen Sinn, Zugsalbe gegen Pickel anzuwenden, und was ist das überhaupt? In diesem Artikel findest Du alles darüber, was Du wissen musst und wann Zugsalbe wirklich hilft.


So wirkt Zugsalbe auf Pickel

„Zugsalbe“ hat ihren Namen daher, dass sie helfen soll, entzündliche Prozesse unter der Haut buchstäblich an die Hautoberfläche zu ziehen. Indem sie die Durchblutung der oberen Hautschichten kräftig anregt, wird die Entzündung beschleunigt und kapselt sich möglicherweise schneller ab, anstatt sich auszubreiten. Zusätzlich wirken die Inhaltsstoffe aller Zugsalben antibakteriell.

Obendrein wirkt Zugsalbe:
  • stark entzündungshemmend
  • und bremst die Talgdrüsenproduktion

Sie wird bei Abszessen, Furunkeln, Entzündungen des Haarbalgs (Follikulitis), schwerer, tief sitzender Akne, bei Nagelbettentzündung oder beim Verdacht auf Splitter unter der Haut angewendet. Einige Hautärzte empfehlen sie auch bei Schuppenflechte (Psoriasis) und Ekzemen.

Im Fall von Pickeln unter der Haut kannst Du Zugsalbe über Nacht wirken lassen und so deren Heilung beschleunigen.

Der Bestandteil der schwarzen Zugsalbe ist Ölschiefer, Ammoniumbitumin-Sulfonat. Daher riecht diese Zugsalbe ähnlich wie Teer oder Rohöl – recht streng für empfindsame Nasen. Außerdem ist sie zähflüssig, fast schwarz und färbt Haut wie Wäsche.

Grüne Zugsalbe ist ebenfalls in der Apotheke erhältlich. Sie enthält rein pflanzliche Bestandteile, hauptsächlich Lärchenterpentin und verschiedene ätherische Öle.
Die grüne Zugsalbe färbt nicht ab und riecht wesentlich besser.

Wann solltest Du Zugsalbe gegen Pickel anwenden?

Zugsalbe solltest Du stets „punktgenau“ anwenden, nur dort, wo eine akute Entzündung oder ein dicker Pickel unter der Haut lauern. Und Du solltest die Anwendung nicht über drei bis fünf Tage hinaus ausdehnen. Die Inhaltsstoffe der Salbe sind recht intensiv und strapazieren die Haut. Grüne Zugsalbe ist etwas hautschonender als die schwarze Variante.

Zugsalbe ist bei akut auftretenden dicken Pickeln und Akne eine gute Hilfe. Allerdings braucht sie etwas Zeit, um zu wirken. Du kannst sie getrost arbeiten lassen, solltest aber in keiner Weise an dem Pickel oder Abszess herumdrücken. Andernfalls beförderst Du Bakterien und Entzündungsstoffe nur noch tiefer ins Gewebe und schädigst es zusätzlich.

Lass Zugsalbe gegen die Pickel am besten über Nacht auf der Haut und klebe ein Pflaster über die betreffende Stelle. So verhinderst Du hässliche Flecken auf der Wäsche. Außerdem bleibt die Salbe dann genau da, wo sie auch wirken soll.

Schwere Akne hat immer vielschichtige Ursachen und gehört in die Hand eines Hautarztes. Bei gewöhnlicher, aber hartnäckiger Akne und Pickeln kannst Du mit Hilfe von Zugsalbe eine schnelle Heilung fördern und die Entstehung tiefer Narben vermeiden. Doch auch hier solltest Du weitere Maßnahmen durchführen.

Dazu zählen:
  • konsequente ph-neutrale Reinigung der Haut
  • Gesichtsdampfbäder und Peelings
  • die Verwendung geeigneter Anti-Akne-Kosmetika – gleich ob selbst hergestellt oder aus der Apotheke
  • Vitaminreiche, gesunde Ernährung und viel Bewegung

Alternativen: Pflanzliche Zugsalbe selbst mischen

Ähnlichen Effekt wie die fertigen Zugsalben haben verschiedene Kräuter- und Ölmixturen, die Du sogar selbst herstellen kannst. Du weißt dann, was darin ist und dass Deine Haut diese Bestandteile auch sicher verträgt und weniger strapaziert wird. Der Nachteil ist, dass die Wirkung womöglich hinter der der gekauften Präparate zurücksteht und das Abheilen der Pickel länger dauert.

Die möglichen Bestandteile selbstgemixter Zugsalbe sind beispielsweise:
  • Honig – heilt und desinfiziert
  • Wollwachs – ist das Bindemittel der Salbe
  • Calendula- und Kamillenöl – vor allem zur Anregung der Hautdurchblutung
  • Heilerde oder Lavaerde sowie
  • Aktivkohle oder zerkleinerte Kohletabletten aus der Apotheke – absorbieren Entzündungs- und Giftstoffe
  • Ein Teelöffel Teebaumöl – desinfiziert und wirkt antibakteriell

Zugsalbe – Soforthilfe bei tiefsitzenden Pickeln

Dicke entzündete Pickel unter der Haut, die Schmerzen bereiten und rot leuchten? Hier ist Zugsalbe eine gutes Hausmittel gegen Pickel. Ein Verband oder ein Pflaster schonen die Bettwäsche.

Dauerhaft und großflächig aufgetragen zur Hautpflege oder vorbeugend gegen Akne ist sie nicht geeignet.

Doch gezielt eingesetzt, sind die verschiedenen Varianten der Zugsalbe gegen Pickel gut geeignet, Dich innerhalb weniger Stunden oder Tage wieder präsentabel zu machen. Pickel heilen schneller ab und hinterlassen keine Narben.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen