Zinksalbe gegen Pickel

Zinksalbe gegen Pickel

Du bist auf der Suche nach einem Hausmittel gegen Pickel, die bitteschön über Nacht wieder verschwinden sollen?

Dann ist die altbewährte Zinksalbe eine gute Option. Was ist enthalten und wie wirkt sie?


Warum wirkt Zinksalbe gegen Pickel?

Zinksalbe enthält vor allem Zinkoxid. Das hat besondere Eigenschaften: Kommt es in Kontakt mit Feuchtigkeit, etwa Wundflüssigkeit, Talg oder Eiter, bilden sich wasserlösliche Zinksalze. Sie trocknen nicht nur die Hautverletzung gründlich aus. Sie entfalten auch eine adstringierende, also zusammenziehende Wirkung. Obendrein desinfizieren sie stark, stoppen das Wachstum von Bakterien und deren Ausbreitung.

Bei nässenden Hautausschlägen, Verbrennungen, Ekzemen, Herpesbläschen oder Akne und Pickeln garantiert die Zinksalbe ein schnelles Abheilen und verhindert die Entstehung von Narben.

Selbst wenn Du offene Pickel hast, ist die Zinksalbe hilfreich. Es fördert die Bildung von Fibrin, einem Eiweiß, das eine erste netzartige Schutzschicht über die verletzte Haut entstehen lässt.

Die Zink-Ionen dringen dabei zwar in die Haut ein, gelangen aber kaum in die Blutbahn. Nebenwirkungen sind in keiner Weise zu befürchten.

Die Inhaltsstoffe der Zinksalbe

Neben dem Zinkoxid enthalten die handelsüblichen, sehr preiswerten Zinksalben oft noch weitere Zutaten. Einige Varianten sind beispielsweise mit Lebertran angereichert, der wiederum Vitamin A liefert: Dieses Vitamin schützt die Hautzellen und fördert ihren Aufbau.

Einige Salben sind auf der Basis von Wollwachs (Lanolin) gemischt. Andere enthalten Vaseline oder Paraffin, gereinigte Kohlenwasserstoffe, die bei der Erdöldestillation abfallen. Diese Bestandteile sind nicht etwa hautschädigend oder bedenklich, wie neuere Untersuchungen ergeben. Allerdings haben sie eine stark fettende Wirkung und neigen dazu, die Poren zu verkleben und zu verstopfen. Das ist oft die Ursache zur Entstehung neuer Mitesser und Pickel.
Inzwischen sind Zinksalben auf rein pflanzlicher Basis im Handel, die auf die genannten Kohlenwasserstoff-Zutaten verzichten. Stattdessen werden Teebaum-, Mandel- oder Manukaöl verwendet.

Alkohol und Weizenstärke sind weitere mögliche Zutaten. Je nach Hersteller enthalten Zinksalben oder Zinkpasten etwa 30% Zinkoxid, meist aber weniger.

So wendest Du Zinksalbe an

Zinksalbe tupfst Du nur auf akute Pickel auf und lässt sie hier einwirken. Sie eignet sich keinesfalls zur dauerhaften Hautpflege auf größerer Fläche. Einige Bestandteile fetten stark und tragen möglicherweise zur Entstehung neuer Pickel bei, weil sie Poren verstopfen. Das Zinkoxid und der meist beigemischte Alkohol dagegen trocken die Haut extrem aus – das ist übrigens kein Widerspruch zu dem hohen Fettanteil! Das Fett verklebt die Hautoberfläche, während die anderen Zutaten die gesunde Hautfeuchtigkeit aufsaugen. Stets kommt dabei die Talgproduktion aus dem Gleichgewicht und die Haut wird für äußere Einflüsse angreifbarer. Darum bleibt die Anwendung von Zinksalbe auf den „Notfall“, verletzte, entzündete Haut, beschränkt.

Ein weiterer Grund, Zinksalbe nur punktgenau nur über Nacht, eventuell unter einem Pflaster, einzusetzen: Sie dringt nicht wirklich in die Haut ein wie eine gute Pflegecreme, oder beispielsweise Arganöl das tun. Sie bleibt an der Oberfläche und fühlt sich hier zäh und klebrig an.

Vergiss nicht, am anderen Tag Zinksalben-Reste gründlich mit Waschlotion zu entfernen.

Was kann Zinksalbe sonst noch?

Zinksalbe gehört in die Notfallapotheke – sei es, um kleine Verletzungen, Herpes-Bläschen, Pickel und Akne zu behandeln, besonders, wenn diese bereits offen sind. Nässende, eitrige oder entzündete Hautschäden trocknet die Zinksalbe in kurzer Zeit aus. Ihre Wirkstoffe fördern die Heilung und dämmen Bakterien und Entzündungen ein. Doch ihre Anwendung solltest Du allein auf die betroffene Haut beschränken.

Über Nacht auf akute Pickel getupft, kann Zinksalbe wahre Wunder vollbringen. Rötungen und Pickel heilen in kurzer Zeit ab.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen