Pickelmale und Pickelnarben loswerden

Pickelmale
Endlich geschafft: Die unreine Haut, die Pickel und die Akne sind überstanden. Neue Pickel tauchen dank richtiger Pflege und Vorbeugung nur noch selten auf und heilen schnell wieder ab. Doch einige Betroffene tragen deutliche Spuren davon: Ganze Flächen unebener Haut, Pickelmale und Narben durch Pickel.

Ist der Traum von seidiger, gleichmäßig glatter, reiner Haut immer noch unerreichbar? Pickelmale müssen nicht sein – dafür gibt es heute eine ganze Reihe guter Akne-Therapien! Doch auch wenn sie bereits entstanden sind, lässt sich viel dagegen unternehmen. Nur Mut!

Warum entstehen Akne- und Pickel-Narben?

Die schwerste Form der Akne – die Acne conglobata – geht mit tiefen Entzündungen einher, die auch an eher ungewöhnlichen Hautpartien auftreten. Neben den üblichen Mitessern, Pickeln und Pusteln entstehen regelrechte entzündete „Gänge“ unter der Haut, in denen sich eine Fistel an die anderer reiht.

Bereits im akuten Stadium sieht diese Akne-Form erschreckend aus!

Tipp von Felix Vogler, Redakteur bei hautverliebt.de:
Probleme mit Pickelnarben? Kenn ich. Man muss die Ursachen der Pickel bekämpfen. Mir hat das Buch Nie wieder Pickel von Anna Mauch geholfen. Klicke auf den Link und gelange zu meinem Erfahrungsbericht.

Leidest Du daran, ist das nicht zu übersehen und dass große Hautpartien schwer entzündet sind, ist spürbar. In diesen Fällen solltest Du auf jeden „Selbstversuch“ einer Behandlung verzichten, sondern schleunigst den Arzt aufsuchen. Andernfalls hinterlassen diese Entzündungsprozesse schwerer und lebenslang sichtbare Gewebeschäden. Diese Prozesse müssen rechtzeitig gestoppt werden, sonst kann sich die Haut nicht regenerieren und die verantwortlichen Bakterien breiten sich immer weiter aus.

Eine weitere unangenehme, stark narbenbildende Variante ist die Acne inversa: Sie tritt chronisch auf und, bildet auch in tieferen Hautschichten sitzende Furunkel aus, beispielsweise unter der Achsel und in intimeren Körper-Regionen.

Auch bei der Acne vulgaris können zeitweise tief sitzende entzündete Pusteln auftreten. Viele Akne-Patienten verfallen der Versuchung, Pickel gewaltsam aufdrücken oder aufstechen zu wollen. Gehst Du dabei unvorsichtig vor, schädigst und quetscht Du das zarte Bindegewebe. Häufig gelangen Bakterien in tiefere Hautschichten und wüten dort weiter.
Ähnliche Folgen hat das „Aufkratzen“ juckender, entzündeter Pickel, beispielsweise am Rücken.

So lassen sich Pickelmale behandeln

Bei den Pickelmalen lassen sich atrophische und hypertrophische Erscheinungsbilder unterscheiden.

Atrophische Narben entstehen nach schweren Entzündungen – das Gewebe regeneriert sich zwar, es fehlt jedoch an „Material“. Gräben, Krater und Unebenheiten bleiben. In diesen Fällen kannst Du entweder die Narbe selbst „unterspritzen“ oder das Umgebungsgewebe abtragen lassen.

Hypertrophe Narben
entstehen eher aus einem Zuviel an neuem Gewebe: Oft ist ihre Ausbildung Sache der Veranlagung. Sie können jucken oder sogar wehtun. Dieses überschüssige Gewebe lässt sich häufig gut per Laser, Operation oder Vereisung (Kryotherapie) entfernen.

Und so lassen sich Pickelmale behandeln – bis sie verschwinden oder vollkommen unauffällig werden:

Peelings vom Hautarzt

Ein Hautarzt oder ein Schönheitschirurg können neben einer Dermabrasion auch verschiedene chemische Peelings durchführen. Dazu zählen beispielsweise Behandlungen mit hochkonzentrierten Fruchtsäuren. Diese Behandlungen glätten und straffen die Haut und tragen vernarbte Hautschichten ab. Die Vorsichtsmaßnahmen danach gleichen denen nach der Dermabrasion: Sonnenbäder sind für mehrere Wochen tabu!

Säurepeelings sind nicht immer erfolgversprechend und nicht alle Patienten vertragen sie gut.

Unterspritzungen

Unterspritzungen gegen Pickelmale
Einspritzungen von Kortison können Pickel-Narbengewebe loswerden
Eine Möglichkeit, Narbengewebe los zu werden, sind Kortison-Einspritzungen im Bereich der Narbe. Unsichtbar werden die Hautschäden dadurch nicht, sie werden nur unauffälliger.
Eine Injektion von Kollagen hilft, „kraterartige“, tiefe Narben künstlich zu heben und zu füllen.

Lasertherapie

Narben durch Pickel mit einem Laser entfernen
Narbenbehandlung durch einen CO2 Laser
CO2-Laserbehandlungen helfen, überschüssiges Gewebe abzutragen und die Bildung neuen Gewebes anzuregen. Fachmännisch ausgeführt, sind die Ergebnisse sehr gut. Allerdings musst Du dafür gutes Geld investieren: Pro Sitzung fallen Kosten zwischen 50 und 200 Euro an.

Operative Narbenbehandlung

Narbengewebe wird operativ durch eine saubere Naht ersetzt – diese Methode hinterlässt natürlich ebenfalls Spuren und wird nur in extrem schweren Fällen gegen Akne-Narben angewendet. Gelegentlich geht dem Eingriff eine Vereisung voraus. Diese lässt wild wucherndes Narbengewebe „absterben“.

Welche Methode jeweils den besten Erfolg verspricht, solltest Du mit Experten – Hautärzten oder ja, richtig, Schönheits-Chirurgen abklären. Laserbehandlungen und Dermabrasion sind durchaus erschwinglich. Dort bekommst Du die bestmögliche Beratung und bist in den besten Händen. Wenn Du schöne, glatte Haut zurückerhältst und die schlimmsten Pickelmale kaum noch auffallen, lohnt sich die Investition!

So lassen sich Narben vermeiden

Wie Du die Entstehung von Akne-Narben vermeiden kannst, wurde bereits beschrieben: Verzichte in schweren Fällen auf „Selbstversuche“, die Pickel und Pusteln loszuwerden. Gehe immer sorgfältig und schonend mit Deiner Haut um – auch wenn sie Dich während schlimmer Akne-Phasen geradezu wütend macht. Deine Haut ist der Spiegel dessen, was in Deinem Organismus und zuweilen auch in Deiner Seele vorgeht. Stressige Lebensphasen, hormonelle Schwankungen, Ernährungsfehler – alles spielt zusammen. Deine arme Haut zeigt Dir an, dass etwas nicht stimmt. Hilf ihr, die schwierigen Zeiten ohne Spuren zu überstehen.

Abheilende Akne und frische Pickelmale sprechen übrigens gut auf regelmäßige Pflege mit Arganöl an – es fördert nachweislich die Heilung.

Solltest Du Narben davon getragen haben, scheue Dich nicht, Dich nach der bestmöglichen Behandlung bei echten Experten zu erkundigen. Du sollst Dich schließlich für den Rest Deines Lebens in Deiner Haut wohl fühlen.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

2 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen