Pickel: Woher sie kommen und wie Du sie wieder los wirst!

Du leidest unter Pickeln und Akne? Du verbringst Stunden mit dem Auftragen von Make-Up, das Narben und Pickel abdecken soll? Du verzichtest auf sonnige Sommertage im Schwimmbad – damit niemand die Pickel auf Deinem Rücken, Deinen Oberarmen und anderen Körperteilen sieht? Dein Selbstvertrauen und Deine Lebensfreude sinken mit jedem Tag?
Lass Dich nicht unterkriegen: Es gibt Mittel und Wege, Pickel und Akne wieder los zu werden!

„Schönheit kommt von innen“ – so heißt es. Und das ist richtig. Du kannst aktiv etwas gegen Deine Hauptprobleme tun und sofort damit anfangen!

Auf den folgenden Seiten erfährst Du alles über die Ursachen und die besten Behandlungsmöglichkeiten von Pickeln sowie von Akne und Mitesser. Du erfährst, welche Erste Hilfe-Maßnahmen Du anwenden und wie Du Deine Haut nachhaltig pflegen kannst. Lies Dir alles durch und starte sofort mit Deinem Programm für schöne, reine Haut! Nur Mut!

Pickel…so fing es an:

Bis zum Beginn Deiner Pubertät hattest Du zarte, glatte Haut. Dann tauchten vereinzelt Komedonen auf, „Mitesser“, kleine schwarze Pünktchen auf der Haut. Das sind winzige Talgansammlungen, die jeweils eine Pore und die dazugehörige Talgdrüse verstopfen. Deine Haut begann, stellenweise fettig zu glänzen, vor allem seitlich der Nase, auf der Stirn und am Kinn.
Du fühltest Dich ungepflegt und fingst an, die unappetitlichen schwarzen Dinger zu hassen.
Sie bedeuten nicht etwa, dass Du Dich nicht ausreichend wäschst. Deine Haut produziert lediglich mehr Talg als zuvor. Weil gleichzeitig die Poren ein wenig „verhärten“, kann er nicht ungehindert abfließen. Der Kontakt mit Sauerstoff führt dazu, dass der von Natur aus farblose Talg sich dunkel färbt.

Leider sind Komedonen und verstopfte Poren auch die Brutstätte von Pickeln, Papeln, wie der Hautarzt sie nennt. Einige davon sind mit Eiter gefüllt und entwickeln weiße Spitzen – „Whiteheads“. Andere führen in einer tieferen Hautschicht zu einer entzündeten und daher geröteten Pustel, die sogar schmerzhaft sein kann.

Warum passiert das?

Mit dem Einsetzen der Pubertät steht Dein Hormonhaushalt praktisch auf dem Kopf. Zeitweise überwiegen auch bei Mädchen die männlichen Sexualhormone (Testosteron). Das liefert die Ursache für vergrößerte, zu Verhornung neigende Poren und einen Überschuss an Hautfett. Leider stecken solche Hautprobleme ein wenig in Deinen Genen.

Aber auch Ernährung und Stoffwechsel, Lebensweise, Umwelteinflüsse und Stress spielen eine Rolle. Noch sind gar nicht alle Ursachen Auf den folgenden Seiten kannst Du mehr darüber lesen.

Pickel oder Akne?

Tatsächlich macht der Hautarzt einen deutlichen Unterschied. Unreine Haut mit Pickeln und Komedonen und Akne haben trotzdem weitgehend die gleichen Ursachen.
Schwere Akne ist eine chronische Entzündung der Talgdrüsen. Meist bilden sich hier die Pusteln, Pickel und Mitesser großflächig. Sie können am Rücken, auf der Brust, auf Po und Oberschenkeln ebenso wie im Gesicht auftreten. Die Pusteln sind schmerzhaft und hinterlassen unbehandelt oft tiefe Narben. In etwa 60% aller Fälle verheilt sie von alleine wieder. Das beinhaltet aber, dass Du Dich über mehrere Jahre hinweg damit herumschlagen musst. Besser ist es, sofort aktiv zu werden und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Damit Dein Selbstvertrauen gar nicht erst in den Keller sinkt!

Leidest Du unter schwerer Akne oder plagst Du Dich zeitweise mit dem gehäuften Auftreten von Pickeln herum? Der Einfachheit halber unterteilen Mediziner die Akne in drei Hauptformen. Sie unterscheiden:

Akne comedonica – eine leichte Form, bei der sich zwar Mitesser häufen, aber entzündete, tief sitzende Pickel nur selten auftauchen. Narben sind bei dieser Form nicht zu befürchten. Es sei denn, Du lässt Dich dazu verleiten, die Pickel und Komedonen unsachgemäß und „gewaltsam“ auszudrücken. Damit kannst Du tiefere Entzündungen und die Entstehung von Narben provozieren. Selbst wenn Dich Mitesser und Pickel ärgern: Sei trotzdem freundlich zu Deiner Haut! Investiere in die eine oder andere Sitzung im Kosmetikstudio und lass Dir helfen! Hier bekommst Du Tipps, wie Du Deine Haut wieder glatt und rein bekommst.

Akne papulopustolosa – auch diese Form spielt sich überwiegend auf der obersten Hautschicht ab. Allerdings treten mehr entzündete Pickel und rote Knoten und Pusteln auf.
Du kannst mit vernünftiger Hautpflege gegensteuern oder Dir vom Hautarzt helfen lassen, diese Phase besser zu überstehen. Auch hier ist es wichtig, Geduld zu haben und nicht zu allzu groben Maßnahmen zu greifen. Vergiss nicht: Du hast nur diese eine Haut! Narben sind später teilweise mit einer aufwändigen Laser-Behandlung wegzubekommen. Besser ist es, sie gar nicht erst entstehen zu lassen!

Akne conglobata ist die schwerste Form:  Hier reichen die Entzündungen bis in tiefere Hautschichten. Die Pickel beschränken sich nicht nur aufs Gesicht, sie können praktisch überall am Körper auftreten. Sie besetzen großflächig ganze Hautareale. Im ungünstigsten Falle bilden sich tiefe, bleibende Narben. Wenn sich diese Art von Akne anbahnt, solltest Du schleunigst zum Hautarzt gehen. Umso schneller ist der Spuk wieder vorbei.

Wenn Du denkst, Du wirst mit dem Problem nicht alleine fertig und es belastet Dich zu stark, solltest Du Dir immer Rat und Hilfe vom Experten holen. Die ersten beiden Kategorien kannst Du als gehäuftes Auftreten von Pickeln sehen, lediglich die dritte Kategorie stellt eine Hauterkrankung dar.

Die Ursachen von Pickeln

Weiter oben wurde es bereits erwähnt. Mehrere Ursachen spielen zusammen, damit Pickel entstehen.

  • Die Veranlagung ist einer von mehreren Gründen, warum manche Menschen ihr Leben lang mit glatter, feiner Samthaut durchs Leben gehen, andere immer wieder mit Pickeln zu kämpfen haben. Eine winzige Hormonverschiebung, eine Neigung zu vergrößerten, verhornten Poren und Talg-Überschuss spielen hier die wichtigsten Rollen. Das heißt nicht, dass Du in diesem Fall zu Pickeln „verdammt“ bist – Du musst nur sorgfältiger als andere darauf achten, Deine Haut von innen wie von außen richtig zu pflegen.
  • Hormone: Mädchen trifft es in der Pubertät, junge Frauen vor oder nach einer Schwangerschaft, als Reaktion auf einige hormonelle Verhütungsmittel oder auf Erkrankungen, die den Hormonhaushalt stören. Junge Männer kämpfen überwiegend in der Pubertät mit Pickeln. Häufiger als Mädchen und Frauen trifft sie schwere Akne.
  • Ernährung und Lebensweise: Aufregung und Stress sorgen bekanntlich dafür, dass der eine fiese Pickel stets ausgerechnet vor entscheidenden Augenblicken Deines Lebens an gut sichtbarer Stelle wächst.
    Dauerstress oder Schlafmangel können Dein gesamtes Hautbild verschlechtern: Du wirst dann nicht nur unausgeschlafen aussehen, sondern auch fettige Haut und viele Mitesser bemerken. Alkohol, Nikotin, Junk Food und viel Süßes sind schieres Gift. Einige Menschen reagieren auf ganz bestimmte Nahrungsmittel mit Unreinheiten. Doch ist dies lediglich eine individuelle Beobachtung, keine wissenschaftliche Tatsache.

Und wenn Du Deine Freizeit sportlich an der frischen Luft verbringst, wirst Du feststellen: Deine Haut wird besser durchblutet. Neben einem fitten Immunsystem und einer besseren Figur bekommst Du auch reinere, frischer aussehende Haut, je aktiver Du bist!

  • Falsche Pflege: Viele Kosmetika enthalten Substanzen, die der Haut nicht gut tun. Sie verstopfen Poren, anstatt sie zu reinigen. Oder sie entziehen der Haut zu viel Fett und Feuchtigkeit. Die ohnehin „überdrehten“ Talgdrüsen werden ihre Produktion weiter steigern. Obendrein greifen einige Seifen und Reinigungscremes den Säureschutzmantel der Haut an. Bakterien haben nun leichtes Spiel.
    Manche Kosmetika lösen selbst auf bisher reiner, schöner Haut prompt Pickel aus.
    Und wenn Du Unreinheiten Tag für Tag dick mit Make-Up zuzukleisterst, trägst Du mit zu dem Problem bei.

Die bekanntesten Vorurteile gegenüber Pickel

  • Pickel sind keine Folge mangelnder Hygiene und Pflege! Die Tätigkeit über-aktiver Talgdrüsen lässt sich nicht mit Wasser und Seife eindämmen. Auch eine überempfindliche Haut, die stärker auf Störungen reagiert, hat nichts mit Unsauberkeit zu tun. Du musst vielmehr darauf achten, die Haut nicht mit allzu viel Seife zu bearbeiten. Das stört den natürlichen Säureschutzmantel, trocknet sie extrem aus und macht sie anfälliger.
  • Mitesser und Pickel verschwinden keineswegs, wenn man sie ausdrückt. Bei der medizinischen Kosmetik und mit einigen Tricks lassen sich Komedonen, Mitesser, teilweise loswerden. „Whiteheads“ kannst Du vorsichtig, ohne Gewaltanwendung und unter Einsatz von Desinfektionsmittel ausdrücken. Wütendes Drücken an entzündeter Haut führt nur zu noch größeren Hautirritationen, verschleppten, vertieften Entzündungen und sogar Narben. So behandelte Pickel heilen sogar langsamer. Gewöhne Dir diese Vorgehensweise lieber ab.
  • Nein, Pickel werden nicht auf direktem Wege von bestimmten Nahrungsmitteln verursacht. Der Einfluss der Ernährung auf reine oder unreine Haut ist keinesfalls gründlich erforscht. Pickel sind weder eine Form einer Allergie noch ein Zeichen für eine Unverträglichkeit. Ganz sicher sind Pickel keine „Strafe“ für unkontrollierten Schokoladen- oder Käse-Konsum, um zwei Beispiele für übliche Vorurteile zu nennen.
    Allerdings belasten einige Dinge Deinen Stoffwechsel vielleicht stärker als andere und sind schlecht für Deine Verdauung. Was Du Deiner Leber und Deinen Nieren an Entgiftungs-Arbeit zumutest, spiegelt Deine Haut wieder. Es macht also durchaus Sinn, der Schönheit zu Liebe auf gesunde Ernährung zu setzen.
  • Die Neigung zu Pickeln wird keinesfalls vererbt. Unreine Haut kommt tatsächlich in der einen Familie öfter vor als in der anderen. Bestimmte Eigenheiten werden genetisch weitergegeben, etwa eine stark fettende oder umgekehrt, extrem trockene Haut. Auch Verhornungsstörungen, großporige Haut oder die Tendenz zu Hormon-Schwankungen können vererbt werden. Ob deswegen immer Pickel entstehen, hängt von vielen weiteren Faktoren ab.
  • Sexuelle Aktivität oder auch nur die Gedanken daran führen keinesfalls zu Pickeln! Das ist vollkommener Unfug und stammt aus Zeiten, in denen alles, was mit dem Körper und der Sexualität zu tun hatte, als „unrein“ verdammt wurde. Solche Ideen kannst Du getrost vergessen.

Behandlung von Pickeln mit Hausmitteln

Hier findest Du eine kleine Aufstellung der 10 wichtigsten und besten „Hausmittel gegen Pickel“ für schöne, reine Haut. Du benötigst nicht unbedingt teure Kosmetika. Einige der aufgezählten Mittel findest Du in jedem Haushalt. Einige eignen sich als Erste Hilfe bei akut auftauchenden Pickeln, andere ergänzen medizinische Hautpflege oder ersetzen manch teure Kosmetika.

ApfelessigErsetzt teures Gesichtswasser. Enthält Alkohol und Fruchtsäure.
Zieht die Poren zusammen und desinfiziert die Hautoberfläche.
Oberflächliche Pickel heilen schneller ab, entzündete Haut beruhigt sich „über Nacht“.
Du kannst Obstessig auch einnehmen – das bringt Deinen Stoffwechsel in Fahrt und spült Entzündungs-Stoffe aus Deinem Körper.Extrem preiswert.
ArganölKalt gepresstes Bio-Arganöl stammt aus Marokko und wird nur in kleinen Mengen hergestellt. Pur entfaltet es die beste Wirkung: Es zieht vollständig und tief in die Haut ein, lässt Verletzungen, Pickel und deren Narben besser heilen und kann gut als Tagespflege verwendet werden. Im Gegensatz zu vielen Cremes im Handel fördert es die Entstehung von Komedonen nicht.

Relativ teuer – ab etwa 10 Euro für 100 Milliliter. Doch diese Menge reicht für viele Anwendungen!

Backpulver oder Haushalts-NatronIn jedem Küchenschrank zu finden: Backpulver oder Natriumhydrogenkarbonat.

„Entsäuert“ das Milieu auf der Haut und entzieht Bakterien damit die Grundlage. Du kannst Backpulver oder auch Natron mit Zitronensaft und Wasser zu einer sehr effektiven Hautklärungs-Maske mixen.

Super preiswert im Handel

BrennnesselDie Brennnessel wirkt innerlich wie äußerlich. Als Tee hilft sie den Nieren, den Organismus von Giftstoffen aller Art zu reinigen und die Hormon- wie die Talgproduktion zu regulieren. Eine Tee-Kur über mehrere Wochen mit je ein bis zwei Tassen täglich hilft nachhaltig gegen Hautprobleme.

Du kannst mit dem Aufguss hautberuhigende Gesichtsmasken mischen oder einen Teebeutel direkt auf entzündete Pickel drücken.

Günstig als Teebeutel im Drogeriemarkt

DampfbäderPeelings und alkoholhaltige Gesichtswasser strapazieren die Haut. Dampfbäder, regelmäßig angewendet, öffnen die Poren, weichen Verhornungen auf und setzen eine sanfte Selbstreinigung in Gang.

Diese Zusätze eignen sich: Kamille, Wacholder, Rosmarin, Teebaumöl, Meer- oder Kochsalz.

Die Zutaten sind in jedem Haushalt verfügbar: Eine Schüssel, ein Handtuch, Wasser.

HeilerdeHeil- oder Mineralerde lässt sich gut mit Wasser zu einer Maske verrühren. Während die Maske auf der Haut trocknet, zieht sie Verschmutzungen, Bakterien und Talg aus den Poren und sorgt obendrein für gute Hautdurchblutung. Wie der Name der Substanz sagt, heilen Entzündungen und Pickel schneller ab.

Für wenige Euro im Drogeriemarkt erhältlich.

IngwerAuch dieses Mittel hilft Dir innerlich wie äußerlich.
Bereite Tee oder Ingwerwasser daraus – das entgiftet Deinen Körper und bringt den Kreislauf in Schwung.
Du kannst Ingwer in selbst gemischten Gesichtsmasken anwenden oder eine frische Ingwer-Scheibe auf entzündete Haut und Pickel drücken.
Ingwer desinfiziert, zieht die Poren zusammen und fördert die Heilung kleiner Verletzungen.Frische Ingwerwurzel: Für unter 1 Euro im Lebensmittelgeschäft
SchwarzteeErste Hilfe, wenn ein großer Pickel zur Unzeit auftaucht: Einen Schwarzteebeutel bis zu acht Minuten lang im heißen Wasser ziehen lassen, dann auf die betroffenen Hautstellen drücken. Die Wirkstoffe desinfizieren, wirken entzündungshemmend und ziehen die Poren zusammen. Schwarztee lässt sich auch in Gesichtsmasken gegen unreine oder müde Haut mischen.

Preiswert.

TeebaumölTeebaumöl desinfiziert und heilt. Das wurde sogar in Studien im Vergleich mit Akne-Salben bewiesen. Als Kosmetik-Bestandteil für die Tagespflege ebenso geeignet wie pur auf entzündete Haut aufgetragen.

Preiswert, weil winzige Mengen pro Anwendung genügen.

ZinksalbeZinksalbe enthält vor allem Zinkoxid. Desinfiziert, trocknet eitrige, entzündete Pickel und Hautverletzungen aus, wirkt entzündungshemmend. Wirkt oft „über Nacht“.

In vielen preiswerten Varianten erhältlich.

Weiterlesen…noch mehr Informationen

Auf unserer Website haben sich mehrere Artikel rund um das Thema Pickel angesammelt. Folgend alle relevanten Artikel.