Juckende Pickel: Wie geht das jucken weg?

Pickel juckt

Du wusstest nicht, dass Pickel jucken können? Die Rede ist hier nicht von Papeln und Pusteln, die als Folge von allergischen Reaktionen oder einer Virusinfektion (wie beispielsweise Windpocken) auftreten. Sondern von juckenden Pickeln, die als Folge von Akne vulgaris und allgemein zu Unreinheiten neigender Haut entstehen.

Plötzlich als Ausschlag auftretende juckenden Flecken, Knötchen oder Bläschen sind ein Fall für den Arzt. Die Ursache ist meist harmlos, trotzdem ist eine medizinische Abklärung notwendig.

Wenn vermehrt juckende Pickel auftreten, kannst Du natürlich immer den Hautarzt aufsuchen. Doch oft entdeckst Du den Auslöser selbst und kannst dagegen vorgehen.

Welche Ursache haben juckende Pickel?

Stark entzündete Pickel können spannen und wehtun, so lange die Entzündungs-Auslöser nicht durch die Poren abfließen können. Doch auch Juckreiz ist möglich. Wie kommt es dazu?

  • Hygiene ist bei Akne und Pickeln wichtig. Die Haut muss von Schweiß, Schmutz und überschüssigem Talg befreit werden, weil die Poren buchstäblich verstopfen und so neue Pickel entstehen. Doch allzu häufiges Waschen oder intensive Peelings mehrmals die Woche trocknen die Haut aus und zerstören ihren natürlichen Säureschutzmantel. Die Pickel gedeihen weiter, mit dem Unterschied, dass sie nicht nur die Haut verunzieren, sondern auch noch jucken. Häufig entdeckst Du jetzt neben fettigen Hautpartien auch extrem trockene Zonen, die sich röten oder gar Hautschuppen bilden. Das ist ein deutlicher Hinweis, dass die Haut mehr Unterstützung braucht.
    Nutze eine nicht-komedogene (nicht die Poren verstopfende) Pflegecreme, die ein wenig Fett und reichlich Feuchtigkeit spendet! Du wirst sehen, dass Pickel nicht mehr jucken und schneller heilen und die trockenen Hautflecken verschwinden!
  • Du konntest der Versuchung nicht widerstehen und hast am einen oder anderen Pickel herumgedrückt, in der Hoffnung, ihn schneller zum Verschwinden zu bringen? Damit hast Du aber nur die zarte oberste Hautschicht gequetscht und mit Deinen Händen Bakterien übertragen: Die Pickel sind jetzt nicht nur optisch auffälliger, sie jucken womöglich!
    Mildes Waschgel und natürliche Desinfektionsmittel bringen jetzt Hilfe.
    Zu den besten Hausmitteln für diese Fälle zählen jetzt frisch geschnittene Knoblauch-Scheibchen, die auf die verletzte Haut gedrückt werden. Auch Zinksalbe stoppt den Juckreiz und desinfiziert zugleich.
  • Du möchtest noch nicht ganz abgeheilte oder akute Pickel verbergen und nutzt Makeup. Viele dieser Produkte neigen dazu, die Haut entweder stark auszutrocknen oder die Poren zu verkleben. Ein weiteres Problem: Makeup ist meist recht ergiebig, doch je länger Du die Tube, die Puderdose oder den Concealer in Gebrauch hast, desto mehr Bakterien gedeihen in der Abdeck-Creme. Schon hast Du ein zusätzliches Hautproblem – juckende Pickel!

Juckreiz bekämpfen

Gute, geeignete Kosmetika müssen nicht teuer sein. Wenn Du meinst, täglich Makeup benutzen zu müssen, investiere öfter in eine neue Tube oder einen Pump-Spender. Und wenn Du solche Produkte benutzt, ist es besonders wichtig, die Haut sanft, aber gründlich davon zu befreien, bevor Du schlafen gehst!

  • Du hast eine gute Pflegecreme und ein mildes, angenehmes Waschgel für Deine empfindliche Haut gefunden? Verzichte lieber auf Experimente mit neuen Produkten. Nicht alle davon sind für jede Haut geeignet. Blühen schlagartig juckende Pickel auf, solltest Du das Experiment abbrechen.
  • Sport und Bewegung sind gut für die Haut! Sie wird besser durchblutet und Du wirst feststellen, dass Pickel und Unreinheiten abnehmen. Doch an heißen anstrengenden Tagen, an denen Du viel schwitzt, solltest Du besonders auf gründliche Gesichtsreinigung und Duschen mit ph-neutralem, hautschonendem Duschextrakt achten. Andernfalls kann der Schweiß auf empfindsamer Haut zu juckenden Pickeln führen.
  • Stress und Schlafmangel schlagen sich auf der Haut nieder. In extrem nervigen oder belastenden Lebenssituationen können gehäuft Pickel auftreten, die jucken.
  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten – einseitiges, vitaminarmes „Junk Food“, zu viel Süßes oder Alkohol tun der Haut nicht gut. Entstehen juckende Pickel, kann dies auch auf Unverträglichkeiten hinweisen. Einige Menschen reagieren auf bestimmte Obstsorten leicht allergisch, andere auf Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und bestimmte Gewürze. Beobachtest Du das plötzliche Auftreten juckender Pickel, überlege, was Du in den letzten 24 Stunden gegessen oder getrunken hast. Versuche, derartige „Reizstoffe“ künftig zu meiden.

Auch Hausmittel beachten

Wenn Du juckende Pickel beobachtest, achte besonders auf rückfettende, Feuchtigkeit spendende Pflegeprodukte, die Pickeln vorbeugen.

Reinige die Haut gründlich und regelmäßig, aber so schonend wie möglich. Zu den besten Hausmitteln zählt beispielsweise Arganöl – es ist frei von Chemie, hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und enthält Substanzen, die Entzündungen oder Juckreiz lindern.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

2 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen

  • ich bekomme einfach so Pickel aber nur 1 oder 2 die stark anfangen zu jucken ab und zu aber jeden Tag eig egal ob Fuß Beine arme überall bis auf den Kopf ich mache 3x Sport und seit ca 2 3 Wochen esse ich kein junk Food mehr seit dem hat es begonnen was kann ich machen