Wie und warum entstehen Pickel?

Gründe und Ursachen von Pickeln

Was ist eigentlich die Ursache von Pickeln? Warum haben die einen eine glatte makellose Haut wie ein Pfirsich – während Du immer ständig gegen die Entstehung von Pickeln kämpfst?

Du wagst Dich kaum ohne Make-Up-Stift aus dem Badezimmer, geschweige denn aus dem Haus? Du ertappst Dich dabei, wie Du Verabredungen mit Freunden aus dem Weg gehst, und Dich lieber versteckst?

Höchste Zeit, dass Du dem Problem auf den Grund gehst. Denn niemand muss sich wegen Pickeln oder Akne schämen, verkriechen oder jahrelang darunter leiden!

Du musst herausfinden, was speziell in Deinem Fall die Entstehung von Pickeln auslöst und verstärkt.

Sei zuversichtlich – es gibt Mittel und Wege zu schöner, reiner Haut!

Die Ursachen für Pickel und Hautprobleme

Die Entstehung von Pickeln und Akne ist bekannt: Die Talgdrüsen in der Haut sind übermäßig produktiv. Obendrein kann die Haut zeitweise oder dauerhaft unter leichten Verhornungsstörungen leiden. Dies alles verhindert, dass Hautfett und Talg ungehindert abfließen.
Daher bilden sich erst Mitesser, die wie kleine schwarze Pünktchen aussehen. Sie verstopfen die Poren nach außen, doch die Talgproduktion im Inneren geht weiter. Das Ergebnis sind entweder entzündete, rote Schwellungen oder Pickel mit weißer Spitze.

Doch was führt zu diesem Verstopfen der Poren und den folgenden Entzündungsprozessen?

Dafür gibt es eine lange Liste möglicher Auslöser. Findest Du heraus, welche in Deinem Fall die Haut beeinträchtigen, kannst Du Gegenmaßnahmen ergreifen!

  • Es ist leider eine Tatsache: Die Neigung zu Akne, Pickeln und unreiner Haut ist zum Teil eine Sache der Veranlagung. Die Intensität der Talgproduktion, die über-sensible Reaktion der Haut auf bestimmte äußere Einflüsse, starke Hormon-Schwankungen in der Pubertät – all diese Faktoren liegen „in der Familie“. Umso wichtiger sind eine gezielte Behandlung und sorgfältige Hautpflege!
  • Nimmst Du regelmäßig oder musstest Du kürzlich Medikamente einnehmen? Sie können schuld an einem Akne-Schub oder zahlreichen Pickeln sein. Für gewöhnlich bessert sich die Haut, sobald Du das Präparat wieder absetzt oder Deinen Arzt bittest, Dir ein gleichwertiges Mittel in etwas anderer Zusammensetzung zu verschreiben. Diese Substanzen können Akne auslösen:
    • Einige Antibabypillen
    • Antibiotika
    • Vitamin-B-Präparate
    • Vitamin-B-Tabletten
    • Psychopharmaka (beispielsweise Antidepressiva)

In Fällen schwerer Akne verordnet der Hausarzt milde Antibiotika, die die Pickel abheilen lassen – eine ganze Reihe von Antibabypillen verbessern das Hautbild und Vitamin B, auch in Hefe enthalten, gilt normalerweise als heilsam für die Haut. Trotzdem können die enthaltenen Wirkstoffe von Fall zu Fall eine unterschiedliche Wirkung entfalten.

…aber als Kind war meine Haut doch so schön!

Du hattest als Kind zarte, makellose Haut – und nun sprießen Pickel und Pusteln. Nicht nur im Gesicht, sondern beinahe überall am Körper.
Mädchen und Jungen sind gleichermaßen betroffen: Ein zeitweiser Überschuss an verschiedenen männlichen Hormonen aktiviert die Talgdrüsen, führt zu einer leichten Verhornungsstörung der obersten Hautschicht und führt zu verstopften Poren.
In den meisten Fällen heilt diese Form der Akne nach einer Weile wieder ab. Ist sie jedoch sehr heftig und störend, solltest Du nicht einfach abwarten und obendrein Narben riskieren. Hautärzte können sehr schnell und effektiv helfen.

Hormonbedingte Akne-Schübe können bei Frauen immer wieder auftreten: Nach Absetzen der Pille, während oder nach einer Schwangerschaft, in den  „Tagen vor den Tagen“ oder später in den Wechseljahren.

Nicht immer ist es notwendig, Hormone einzunehmen. Manche Ärzte oder Heilpraktiker raten zu Mönchspfeffer-Präparaten oder anderen pflanzlichen Mitteln, die harmonisierend auf den Hormonhaushalt einwirken.

Falsche Kosmetika (Frauen)

Manchmal ist weniger mehr. Wenn Du empfindliche Haut hast, solltest Du darauf achten, Kosmetika ohne die Poren verstopfende Inhaltsstoffe zu kaufen. Oder Du greifst auf eines der bewährten Hausmittel gegen Pickel zurück, die die Haut auf natürliche Weise reinigen und pflegen.

Besonders fettige Produkte verstopfen die Poren. Andere enthalten Duft- oder Konservierungsstoffe, die die Haut reizen. Vorsicht ist auch bei der Haltbarkeit geboten. Creme- oder Make-up-Tuben können zu wahren Bakterien-Brutstätten werden.
Und stark fetthaltige Sonnencremes können zur „Mallorca-Akne“ führen.

Pickel nach der Rasur (Männer)

Viele junge Männer ärgern sich über Pickel nach jeder Rasur. Finde heraus, was Deiner Haut besser bekommt – ob Trocken- oder Nass-Rasur – und beachte einige Regeln:

  • Bei Rasierklingen, Einwegrasierern oder Elektro-Rasierern ist peinliche Hygiene wichtig. Dort, wo das Barthaar aus der Haut sprießt, finden Bakterien einen Angriffspunkt.
  • Stumpfe Rasierklinge, Hektik, zu viel Druck auf die Haut? Sie wird strapaziert und reagiert schlimmstenfalls mit Pickeln.
  • Stark alkoholhaltiges Rasierwasser trocknet die Haut aus, Duft- oder Farbstoffe können Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. Finde heraus, welche Rasiercremes oder -gels Du gut verträgst.
  • Reinige Dein Gesicht vor der Rasur gründlich und lege für mindestens eine Minute einen heißen Waschlappen auf die Haut. Das macht die Barthaare weich und verhindert ein „Einwachsen“ mit Pickel-Entstehung.

Die Ernährung

Über die Rolle der Ernährung bei der Entstehung von Pickeln und Akne gibt es viele Vermutungen und individuelle Beobachtungen.

Vermeide nach Möglichkeit Zucker – auch beispielsweise in Form von Soft-Drinks, ernähre Dich ballaststoffreich, achte auf frische Kost mit reichlich Vitaminen.

Manche Personen reagieren mit Pickeln beispielsweise auf Milchprodukte, Schokolade oder Alkohol.

Grundsätzlich kannst Du davon ausgehen, das alles, was dick macht oder die Verdauung negativ beeinträchtigt, auch zu Pickeln führen könnte.
Nikotin beeinträchtigt unter anderem die Hautdurchblutung. Alkohol und Nikotin solltest Du meiden, wenn Du bereits mit unreiner Haut kämpfst.

Auch wenn Dein Leben stressig ist: Versuche, Dich viel im Freien zu bewegen und achte auf ausreichenden Schlaf. Andernfalls leidet Deine Haut.

Pickel und Hautprobleme erfolgreich behandeln

Vergeude keine Zeit damit, Dich hässlich zu fühlen. Werde aktiv. Gehe den Ursachen für Deine Pickel auf den Grund. Nutze die richtigen Reinigungs- und Pflegeprodukte oder nutze einige der bewährten Hausmittel gegen Pickel. Achte auf Deine Ernährung und Lebensweise und ändere Gewohnheiten, die Deiner Haut schaden.

In schweren, hartnäckigen Fällen solltest Du Dir Hilfe beim Hautarzt holen – denn einige der aufgezählten Gründe für die Entstehung von Pickeln können nur auf diesem Weg behoben werden.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen