Pickel an der Lippe: Ursachen und Behandlung

Pickel an der Lippe

Pickel an der Lippe fühlen sich so unangenehm an, wie es unappetitlich aussieht. Eigentlich sind die Lippen kaum mit Talgdrüsen ausgestattet, der gewöhnlichen „Brutstätte“ für Pickel, Mitesser und Akne. Trotzdem kann es passieren. Sie sitzen überwiegend im Mundwinkel oder unmittelbar am Rand der Lippe. Handelt es sich um Haut-Unreinheiten, sind sie hässlich, aber „harmlos“. Doch könnte sich da ein Herpes-Virus festgesetzt haben?

Hier kannst Du lesen, warum es zu Pickeln an der Lippe kommt, wie Du sie verhindern oder behandeln und wie von Herpesbläschen unterscheiden kannst.


Die Ursache für Pickel an der Lippe

Talgdrüsen sitzen überwiegend am Lippenrand – und hier bilden sich zuweilen auch „Verstopfungen“ in Form von Mitessern. Unmittelbar auf der Lippe sind Pickel eher selten, können aber dennoch auftreten.

Die Auslöser für Pickel sind immer gleich: Über-aktive Talgdrüsen und stark mit verhornten Hautpartikeln verstopfte Poren verhindern, dass die Haut sich selbst reinigt. Die in den Poren gestauten Rückstände sind ein Nährboden für Bakterien. Das ist der Grund für schmerzhaft entzündete Pickel.
Warum es auch die an sich fast talgdrüsen-freien Lippen „erwischen kann“?

  • Hygiene oder besser, ein Mangel daran. Speisereste und Bakterien an unsauberem Geschirr sind die Feinde Deiner Haut. Spüle Dein eigenes Geschirr ordentlich ab und bestehe in Cafés, Kantinen oder Restaurant auf sauberem Besteck und Geschirr.
  • Fett, Salz, Säuren: Sie irritieren die Haut und knacken den natürlichen Säure-Schutzmantel. Allzu oft verzehrt, belasten sie Deinen Stoffwechsel und bringen auf diese Weise Deine Haut durcheinander. Beschränke also Schwelgen in Fast-Food auf wenige Gelegenheiten und ernähre Dich lieber mit frischen, vitaminreichen und gesunden Nahrungsmitteln.
  • Einige Fette in fertigen Nahrungsmitteln aus dem Handel (von Currywurst bis Tiefkühl-Fertiggericht) wirken direkt auf der Haut komedogen, das heißt, sie verstopfen und verkleben die Poren.
  • Viele Akne-Patienten leiden übrigens an Vitamin- und Mineralstoffmangel. Neben Vitaminen sind Mineralstoffe wie Eisen oder Zink sehr wichtig. Ein reibungslos funktionierender Stoffwechsel zeigt sich in reiner, glatter und gesunder Haut. Mit vernünftiger Ernährung kannst Du solchen Mangelzuständen gut vorbeugen. Eine Extra-Portion Vitamin B bekommst Du beispielsweise, wenn Du (preiswerte) Hefetabletten einnimmst, ein uralter Geheimtipp für schöne Haut!
  • Vermeide es, mit den Fingern ins Gesicht oder an den Mund zu greifen. Du fährst in öffentlichen Verkehrsmitteln, greifst an Treppengeländer und Türgriffe. Bakterien gelangen so von Deinen Händen ins Gesicht und an den Mund. Das ist nicht ungefährlich und höchst unappetitlich. Wasche Dir ausreichend oft die Hände und falls Du allzu oft ins Gesicht greifst oder gar an den Nägeln kaust – versuche, Dir das abzugewöhnen. Vermeide es auch, Dir irgendwelche Gegenstände oder gar Geldstücke zwischen die Lippen zu klemmen, oder auf Schreibstiften herumzukauen. Selbstbeobachtung und Disziplin helfen Dir, solche Angewohnheiten los zu werden.
  • Stress und Ekel: Nicht nur die Psyche spielt bei der Entstehung von Pickeln mit. Stress setzt im Hormonhaushalt eine Kettenreaktion in Gang. Das Immunsystem wird geschwächt, die Talgproduktion dagegen angekurbelt. Nicht nur an der Lippe, sondern überall am Körper können nun vermehrt Pickel auftauchen.
    Gezieltes Stress-Management hilft daher, Pickel und Akne entgegenzutreten.
  • Kratzebart beim Küssen? Bekommst Du vom Kontakt mit Bartstoppeln Pickel an der Lippe, vergeht Euch beiden der Spaß. Gründliches Rasieren verhindert solche Liebes-Pannen.

Pickel an der Lippe wirksam behandeln

Am besten ist es, Du bringst einen Pickel an der Lippe über Nacht zum Abheilen. Denn Make-Up oder Abdeckstift kannst Du im Mundwinkel oder am Lippenrand kaum wirksam anwenden. Weil die Haut hier extrem empfindlich ist, darfst Du hier auch keine stark hautreizenden Mittel anwenden. Präparate, die Salicylsäure oder Benzoylperoxid enthalten, sorgen unter anderem für einen Schäl-Effekt der Haut, machen sie empfindlich gegen Sonnenlicht und sorgen gelegentlich für Schwellung und Rötung. Zur Behandlung eines Pickels an der Lippe kommen sie daher nicht in Frage.
Du kannst Teebaumöl auftupfen – es desinfiziert den Pickel, verhindert die Ausbreitung der Bakterien und der Entzündung. Sollte Deine Haut darauf gereizt reagieren, musst Du auf andere Mittel ausweichen.

Bevor Du zu Bett gehst, verwendest Du Zinksalbe auf dem Pickel. In vielen Fällen trocknet er über Nacht bereits aus und beginnt zu heilen. Auch Zinksalbe hat antibakterielle Eigenschaften und gilt als altes Hausmittel.

Unsichtbar und daher tagsüber anwendbar sind Kamillentinktur aus der Apotheke oder Kamillentee. Du kannst beides immer wieder auf den Pickel auftupfen. Das ist hautschonend, aber dennoch wirksam und lässt den Pickel an der Lippe austrocken.

Pickel oder Herpes?

  • Bläschen und Pusteln auf der Lippe können auf Herpes hinweisen. Herpes-Lippenbläschen werden von Viren ausgelöst, die sich in „Ruhezeiten“ gern an Nervenenden aufhalten, in stressigen Zeiten und bei geschwächtem Immunsystem aktiv werden. Ganz los wirst Du die Viren nicht mehr. Übertragen werden sie beispielsweise beim Küssen! Spezielle Herpes-Cremes sorgen dafür, dass die Bläschen und Pusteln äußerlich abheilen und Du keine akute „Gefahr“ mehr darstellst.
  • Herpes beschränkt sich auf die Lippen. Neigst Du zu Pickeln und Akne, machen sich diese auch anderswo auf Deiner Haut bemerkbar.
  • Herpesbläschen jucken, in der Entstehung begriffene Pickel drücken und tun weh. Herpes bildet Bläschen, Pickel entwickeln eine weiße Spitze, wenn sich Eiter abkapselt, oder sie wachsen zu einer dicken schmerzhaften, aber geschlossenen Pustel an.
  • Pickel reagieren auf „Hausmittel“ wie Zinksalbe, Schwarztee-Kompressen, frische Knoblauch-Scheiben, Teebaumöl, Desinfektionsmittel. Bei Herpesbläschen sind diese Maßnahmen wirkungslos.

Bei Verdacht auf Herpes solltest Du zum Arzt gehen.

Pickel an der Lippe – überwiegend harmlos

Lass im Zweifelsfall abklären, ob es sich um Pickel als Folge einer bakteriellen Infektion und eine Hautunreinheit handelt oder um Herpes.
Pickel an der Lippe darfst Du nur mit sehr milden Anti-Pickel-Mitteln behandeln. Achte auf Hygiene und verzichte darauf, daran herumzudrücken – die Haut ist zu empfindlich und eine Entzündung könnte sich leicht ausbreiten.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

6 Kommentare

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen

  • Hallo, …

    Meine Tochter hat seitdem Säuglingsalter immer extrem picklige Haut. Im Gesicht ( Stirnbereich, an den Wangen unterm Kinn) und mittlerweile stark an den Oberarm und etwas Dekolletébereich, es sind aber keine Pickel mit Entzündungen sondern eher krisselige Pickelchen. Ich bin von Anfang an damit zu veschiedenen Ärzten gegangen und jedesmal wurde ich vertröstet, es würde mit der Zeit besser werden und ich sollte man da nichts gegen machen. Mittlerweile ist sie 10J. und sie ist wie alle Mädchen in diesem Alter. Sie fängt natürlich an daran zu puhlen, da kann ich noch soviel reden. Ich möchte gerne die W-Fragen stellen und ob Menschen, die diese Veranlagungen haben, zu Akne tendieren, in der Pupertät?

    Ich sag schon mal im Voraus danke!
    Liebe Grüße Birte

    • Hallo Birte,

      danke für deinen Kommentar. Bei solchen speziellen Hautproblemen würde ich Dir empfehlen einen Hautarzt aufzusuchen. Eine Ferndiagnose wäre eher schwer möglich (und ziemlich verantwortungslos).

      Viel Glück!

  • Ich bin total verzweifelt. Habe seit zwei Wochen Pickel an Hals und Unterkiefer. Renne von Arzt zu Arzt aber sie werden einfach nicht besser. Zuerst juckten sie total. Jetzt hab ich eine selbstgemischte Salbe vom Arzt bekommen aber das einzige wogegen sie geholfen hat war das Jucken. Ich weiß nicht was ich noch machen soll.