Pickel abdecken: So geht’s richtig!

Pickel abdecken

Du kennst die Situation: Schon beim ersten Blick in den Spiegel am Morgen ist der Tag fast schon wieder „gelaufen“:

Neue Pickel in gut sichtbarer Position leuchten Dir entgegen. Und Du hast nur eine halbe Stunde Zeit, bevor Du aus dem Haus und Dich dem Alltag und den Blicken Deiner Mitmenschen stellen musst!

Was hilft, die Pickel zumindest etwas unauffälliger zu machen oder ganz zu verdecken?

In diesem Artikel verrate ich Dir meine besten Tipps und Tricks.

Pickel mit Make-Up abdecken

Sieh es positiv: Make-Up wurde dazu erfunden, damit es Dir besser geht – und um die Zeit zu überbrücken, bis Akne und Pickel abgeheilt sind.

Du findest Dich im Augenblick hässlich? Gutes Make-Up lenkt die Blicke auf Deine Vorzüge anstatt auf Deine Pickel, lässt Deine Haut glatt und gleichmäßig erscheinen und Du wirst Dich freier fühlen. Natürlich ist eine dicke Creme- oder Puderschicht auf Deiner Haut keine Ideal-Lösung. Spätestens am Abend solltest Du das Zeug gründlich wieder entfernen.

Noch ein kleiner Trost: Selbst viele berühmte Stars und Models würden ohne diese Erfindung nicht wie Engel, sondern wie Streuselkuchen aussehen! Du bist also in guter Gesellschaft – entspanne Dich und fühle Dich schön!

So machst Du es richtig:

  1. Nutze einen milden Reinigungsschaum oder Waschgel für die
  2. Lass Deine alltägliche Feuchtigkeits-Pflegecreme gut einziehen. Tupfe Überschüsse mit Kosmetiktuch ab.
  3. Du kannst einen „Primer“ benutzen, das ist eine farblose oder auch getönte Grundierung, die bereits die ersten Haut-Unregelmäßigkeiten der Hautfarbe oder Hautstruktur gut abdeckt. Primer auf Silikonbasis sorgen für eine besonders glatte, seidig wirkende Haut, können aber weitere Pickel oder Mitesser auslösen. Reagierst Du empfindlich darauf, verzichte auf Produkte mit Inhaltsstoffen, die auf -cone oder -xane enden, denn dahinter verbergen sich die Silikon-Anteile.
  4. Als nächsten oder auch als ersten Schritt wählst Du eine Foundation oder Grundierung – die eigentlich ausreichen sollte, um Hautunreinheiten optisch verschwinden zu lassen.
  5. Dann gibt es noch Camouflage-Make-Ups, die extrem stark decken, leider aber dem Gesicht schnell etwas Starres, Maskenhaftes verleihen.
  6. Brauchst Du mehr „Deck-Kraft“ als die Grundierung hergibt, kannst Du Mineralpuder verwenden. Damit verschwinden auch stark glänzende Hautpartien.
  7. Spezielle Gesichts-Sprays sorgen für einen natürlich wirkenden Teint.

So viel zum Profi-Make-Up: Mehrere Schichten übereinander aufgetragen retten ein Foto-Shooting, sind aber eine ordentliche Belastung für die Haut und verstopfen definitiv die Poren, wenn Du diese Prozedur täglich auf Dich nimmst.

Eine Alternative ist ein gut deckender „Concealer“ – übersetzt, „Verstecker“. Du verwendest beispielsweise eine getönte Tagescreme und betupfst nur akut entzündete, auffällige Pickel mit dem Concealer. Mit etwas Übung schaffst Du es, einen gleichmäßigen und natürlichen Teint zu schaffen.

Die Grundierung für das ganze Gesicht hebst Du Dir für schlechtere Tage auf, an den besseren Tagen musst Du nur den Concealer anwenden.

Wenn Du die mehrschichtige Make-Up-Variante verwendest, sind zum Auftragen Pinsel, Applikatoren, Pads oder Schwämmchen notwendig. Diese sind genau wie die Produkte selbst eine Sammelstelle für Bakterien. Halte sie sauber und tausche sie häufig aus!
Für ein perfektes Make-Up braucht es etwas Zeit und Übung.

Einkaufstipps für Make-Up

Wähle beim Einkaufen sorgfältig aus:

  • der Farbton des Produktes sollte mit dem Deiner Haut gut übereinstimmen
  • es sind ausdrücklich nicht-komedogene Make-Up-Produkte erhältlich, die die Poren nicht zusätzlich verstopfen.
  • Kaufe grundsätzlich matte Make-Ups. Glitzer- und Glanz-Effekte helfen gegen Fältchen, betonen aber leider eventuelle Pickel.
  • Ein pfiffiger Trick: Kaufe einen Primer in Grün oder Gelb! Diese Farben überdecken rote Hautfehler, verschwinden selbst aber unter der Grundierung!
  • Ultrafeine, gelb getönte Puder haben ebenfalls einen guten Abdeck-Effekt.
  • Naturkosmetik: Einige enthaltene natürliche Öle reizen empfindliche Haut zusätzlich oder wirken komedogen. Enthaltener Alkohol trocknet die Haut wieder aus. Doch auch bei diesen Produkten gibt es Varianten für Mischhaut oder besonders empfindliche Haut wie die Deine.

Pickel verbergen – auch für Männer?

Make-Up für Männer? Du findest, das sieht „geschminkt“ aus und eher unmännlich? Doch was tun, wenn sich Deine Akne gerade auf dem Höhepunkt befindet oder ein riesiger Pickel pünktlich vor einem Vorstellungsgespräch oder einem anderen wichtigen Termin anmeldet? Mit etwas Geschick kannst Du die beschriebenen Techniken auch als Mann anwenden. Allerdings geht es auch anders.

  • Bei sehr starker, auffallender Akne hilft getönte Tages-Feuchtigkeitscreme, das Hautbild zu verbessern. Einige sehr gute Produkte fühlen sich angenehm auf der Haut an und decken ab. Wähle in diesem Fall immer eher die helleren Farbtöne, sie wirken natürlicher und gleichen optisch gut aus.
  • Ein Standard-Wirkstoff zur Behandlung von Pickeln und Akne, Benzoylperoxid, ist auch in einer getönten Tagescreme-Variante erhältlich.
  • Pigmentcreme, eigentlich dazu gedacht, Pigment-Flecke verschwinden zu lassen. Sie verbirgt aber auch perfekt rote, entzündete Pickel und kann gezielt an den betroffenen Stellen angewendet werden.

Und am Abend?

Make-Up muss vollständig von der Haut entfernt werden. Andernfalls  verstopfen weitere Poren und es entstehen mehr Pickel. Ein mildes Waschgel, das Fett und pudrige Rückstände entfernt, ergänzt Du mit einem Gesichtswasser, das die Reinigung vervollständigt und die Haut desinfiziert. Wähle Produkte, die nicht zu stark austrocken. Dann kannst Du selbst entscheiden, ob Du über Nacht Pflegecreme aufträgst oder die Haut einfach atmen und sich erholen lässt.

Hausmittel zum abdecken der Pickel

Es gibt Fälle, in denen kommt auch das beste Make-Up an Grenzen: Große, geschwollene und entzündete Pickel lassen sich nicht überzeugend abdecken. Ausdrücken ist riskant – der Pickel rötet sich noch stärker oder wird verletzt, die Optik noch schlechter. Besonders, wenn Du wenig Zeit hast, um Dich präsentabel zu machen, musst Du vorsichtig vorgehen.

Hier helfen einfache Hausmittel gegen Pickel. Sie ersetzen kein Make-Up, lassen Pickel jedoch in sehr kurzer Zeit schrumpfen und abheilen, so dass am anderen Tag weniger Aufwand nötig ist:

  • Eine frisch aufgeschnittene Knoblauchzehe mit der Schnittkante auf den Pickel drücken. Nach einer halben Stunde sollte die stark desinfizierende, antibakterielle Wirkung des Knoblauchs sich entfalten und der Pickel wesentlich geschrumpft sein. Anderntags vor einem wichtigen Termin ist er dann nur noch halb so groß oder im Abheilen begriffen und lässt sich mit einem Tupfer Concealer verbergen.
  • Ganz ähnlich kannst Du frische Ingwer-Scheiben anwenden. Sie brennen auf offenen Hautstellen ebenso wie die Knoblauchzehe. Beide ziehen das Gewebe zusammen und setzen die Heilung in Gang.
  • Tief in der Haut sitzende, nach oben noch verschlossene Pickel kannst Du mit einer Infrarotlampe bestrahlen. Achte darauf, mit dem Gesicht nicht zu nahe an die Lampe zu gehen. Die feinen Blutgefäße in der Haut weiten sich bei Infrarotlicht und Entzündungsstoffe werden buchstäblich über Nacht aus dem Gewebe gespült. Teste die Infrarot-Lampe vor dem „Ernstfall“, damit Du einschätzen kannst, wie sie bei Dir wirkt!
Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen