Apfelessig gegen Pickel

Apfelessig gegen Pickel
Ein altes Hausmittel – neu entdeckt – ist der Apfelessig. Er zählt zu den echten Allroundern und ist dabei in jedem Supermarkt preiswert zu bekommen.

Was ist das Besondere daran und warum hilft er Dir, Hautprobleme wie Akne und Pickel in den Griff zu bekommen?


Ein Apfel am Tag?

Ein Apfel pro Tag macht den Arzt überflüssig, so etwa lässt sich ein englisches Sprichwort übersetzen. Fakt ist, dass der Apfelessig 1:1 alle Inhaltsstoffe des guten alten Apfels enthält: Flavonoide, Tannine, Aminosäuren (Bausteine für Proteine, also Eiweiß), dazu Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Kalzium und Phosphor, Magnesium und Kupfer beispielsweise.

Die Mineralstoffe und Spurenelemente halten den Stoffwechsel und damit beispielsweise den Zellaufbau in Schwung. Doch im Apfelessig verbergen sich noch mehr interessante Substanzen, die Deiner Haut gut tun.

Vitamin P – das Power-Vitamin

Was genau ist das? Es gehört zu den Flavonoiden, das sind Sekundäre Pflanzenstoffe. Sie kommen in zahlreichen Nahrungs- und Heilpflanzen in hoher Konzentration vor, etwa in Weißdorn, einem altbekannten Herzstärkungsmittel, in Trauben oder Traubensaft, in Beeren, in Zwiebeln oder Grüntee.

Eines davon ist das genannte Vitamin P oder OPC (die Abkürzung für oligomere Procyanidine), das in der Natur immer gemeinsam mit Vitamin C vorkommt. Beide haben es in sich. Vitamin P ist unter anderem:

  • in der Lage, die Wirkung lebenswichtiger Vitamine, wie A, E oder C, zu multiplizieren
  • und daher ein mächtiges Antioxidans, das heißt, es hilft, körpereigenen, schädlichen Zell-Abfall zu neutralisieren und so beispielsweise Alterungsprozesse zu verlangsamen.
  • Vitamin P unterstützt die Zellerneuerungsprozesse, unter anderem der Haut und des Bindegewebes, aber auch der Nervenzellen und Blutgefäße.
  • Vitamin P trägt dazu bei, dass die Haut Schutzmechanismen gegen UV-Strahlung aufbaut.

Dies sind nur einige der Wunderdinge, die bislang über Vitamin P oder OPC bekannt sind. Bekannt ist beispielsweise der Traubenkernextrakt für seine positive Wirkung auf Gefäße, Herz und Kreislauf.

Tannine

Ebenfalls im Apfelessig enthalten sind Tannine, Gerb- oder Bitterstoffe, die auch in Schwarz- oder Grüntee oder im Wein vorkommen. Sie sind ebenfalls starke Antioxidantien, zudem helfen sie, Viren oder Bakterien einzudämmen.

Gepaart mit diversen Säuren entfalten alle diese Substanzen im Apfelessig eine beachtliche Wirkung, einerlei, ob Du ihn einnimmst oder äußerlich anwendest.

Wie wirkt Apfelessig?

Regelmäßig getrunken, entfaltet Apfelessig vor allem seinen entschlackenden, entgiftenden Effekt und bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Auf der Haut hat er eine dreifache Wirkung:

  • Die enthaltenen Säuren bekämpfen Bakterien auf der Hautoberfläche, die Akne auslösen können.
  • Ebenfalls eine Folge der Fruchtsäuren: Ein minimaler Schäl-Effekt befreit verstopfte Poren von Talg und abgestorbenen Hautpartikeln.
  • Entzündete Pickel: Hier desinfizieren Tannine und Säuren nicht nur, sie ziehen die Poren zusammen. Die Pickel trocknen aus, die Bakterien verbreiten sich nicht weiter.

Wie wendest Du Apfelessig bei Hautproblemen an?

Akne oder Pickel werden auch mit Hilfe von Apfelessig nicht über Nacht verschwinden, doch Du kannst viel damit erreichen.

  • Du kannst den Apfelessig wie Gesichtswasser verwenden. Er brennt auf wunden, entzündeten Hautstellen? Dann verdünne den Essig mit abgekochtem Wasser und betupfe Hautarale, auf denen Pickel gehäuft auftreten.
  • Du gibst einen Esslöffel Apfelessig auf ein normales Trinkglas mit Wasser, eventuell fügst Du einen Teelöffel Honig hinzu. Diese Mischung trinkst Du jeden Morgen auf nüchternen Magen oder vor jeder Mahlzeit. Die Mixtur hat eine „reinigende“ Wirkung auf Magen und Darm: Giftstoffe werden schneller ausgeschwemmt. Das hilft Dir eventuell beim Abnehmen, aber auch dann, wenn Du immer wieder mit unreiner Haut und Pickeln kämpfst. Außerdem wird Deine Haut mit der Zeit frischer und straffer.
  • Du kannst Apfelessig auch teelöffelweise für selbst gemischte Gesichtsmasken, Dampfbäder, Peelings oder Cremes verwenden.

Apfelessig-Rezepte für die Haut

Folgend möchte ich Dir 2 meiner besten Rezepte mit Apfelessig vorstellen.

1. Gesichtsdampfbad mit Apfelessig

Ein Gesichtsdampfbad kannst Du leicht ein bis zweimal die Woche unkompliziert zu Hause anwenden. Dazu benötigst Du nur eine Sitzgelegenheit, einen Tisch, eine etwas größere Schüssel oder einen Topf und ein großes Handtuch. Wasche und reinige Dein Gesicht sorgfältig. Dann bringe einen Liter Wasser zum Kochen und füge etwa eine Tasse Apfelessig hinzu. Halte Dein Gesicht nur so nahe an den Wasserdampf, wie es Dir angenehm ist.
Der warme Wasserdampf öffnet die Poren, überschüssiger Talg wird sozusagen „ausgeschwitzt“. Auch im Dampf arbeiten die Inhaltsstoffe des Apfelessigs wie beschrieben, erfrischen und desinfizieren die Haut.

2. Apfelessig-Maske gegen Pickel

Bei diesem Rezept kommt noch ein zweites Hausmittel gegen Akne und Pickel zum Zuge, das Natron, das auch gern als Backpulver verwendet wird.
Du mischst zwei bis drei Teelöffel davon mit der gleichen Menge Apfel-Essig, etwas Zitronensaft und einem Teelöffel Honig. Alternativ kannst Du eine kleine Menge Kokosöl zugeben. Damit sich eine streichfähige Maske ergibt, rührst Du etwas abgekochtes Wasser mit ein. Die Maske sollte bis zu 10 Minuten auf der Haut bleiben, bis sie getrocknet ist.
Das Backpulver entfaltet mit den enthaltenen Säuren einen starken Peeling-Effekt, der Akne und Pickeln vorbeugt. Der Apfelessig und der Honig desinfizieren entzündete Hautpartien. Das Kokosöl wirkt rückfettend, so dass sich Deine Haut nach dem Abwaschen der Maske nicht ausgetrocknet und gespannt anfühlt.

Apfelessig – preiswertes Mittel gegen Pickel

Vielseitig, preiswert und bei konsequenter Anwendung sehr wirkungsvoll: Apfelessig ersetzt manch teures Gesichtswasser. Das Hautbild lässt sich mit seiner Hilfe erheblich verbessern. Du kannst selbst beobachten, wie vergrößerte Poren, Unreinheiten und Pickel von Woche zu Woche verschwinden.

Obendrein ist Apfelessig ein gutes Mittel, um dem Stoffwechsel auf die Sprünge zu helfen.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen