Aloe Vera gegen Pickel

Aloe Vera gegen Pickel
Du hast sicher schon viel von Aloe-Vera gehört oder gelesen. In den Regalen von Drogeriemärkten stehen viele Hautpflegemittel, die Aloe Vera enthalten. Was hat es damit auf sich?

Welche Wirkstoffe stecken in der Aloe-Vera-Pflanze und können sie Dir nutzen, um unreine Haut, Pickel und Akne mit Erfolg zu behandeln?


Aloe Vera – das ist „drin“

Sie sieht aus wie eine Agave, gehört zur Pflanzenordnung der „Spargelartigen“ und stammt ursprünglich vermutlich von der arabischen Halbinsel: Die Aloe Vera. Sie ist anspruchslos und in der Lage, in großer Trockenheit zu überleben. Dabei helfen ihr ihre fleischigen, dicken Blätter – wie bei einem Kaktus bestehen diese aus wasserspeicherndem Gewebe. Das Aloe-Vera-Gel ist die Flüssigkeit, die austritt, wenn Du ein Blatt der Pflanze abschneidest. Wissenschaftler unterscheiden übrigens zwischen dem Mark und dem Saft des Blattes. Das Gel wird aus dem Mark gewonnen.

In diesem Gel fand man über 200 bioaktive Substanzen, denen schon in der Antike große Heilkräfte zugeschrieben wurden. Heute bestätigen zahlreiche Studien beispielsweise die Fähigkeit der Aloe Vera,Entzündungen oder die Folgen von Sonnenbrand zu heilen.

Die Inhaltsstoffe der Aloe Vera sind beispielsweise:

  • Mono- und Polysaccharide (Einfach- und Mehrfachzucker), einer davon ist Acemannan, dem eine besonders entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung zugeschrieben wird.
  • Essentielle Aminosäuren, beispielsweise Lysin, das die Bildung von Kollagen anregt, das die Haut widerstandsfähig und elastisch erhält
  • Enzyme, die vor allem antioxidativ, also zell-schützend wirken
  • Sekundäre Pflanzenstoffe, darunter ätherische Öle, wie Saponin, Salicylsäure, Tannin: Alle entzündungshemmend und hilfreich gegen Bakterien

So wirkt Aloe Vera gegen Pickel

„Natur pur“: Aloe Vera Saft oder Gel aus den Blättern wirkt entzündungshemmend, desinfiziert und hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern. Zudem wird die Bildung von neuen Hautzellen und Kollagen angeregt. Unverträglichkeiten sind sehr selten. Du kannst Extrakt oder Gel äußerlich wie innerlich als Komplettkur gegen Akne anwenden.

Aloe Vera Gel kannst Du gut als Erste-Hilfe-Maßnahme bei akuten entzündeten Pickeln anwenden. Die Inhaltsstoffe stoppen nicht nur die Entzündung, sie begrenzen auch die Wirkung schädlicher Bakterien und regen die Produktion neuer Hautzellen an: Pickel und Akne bessern sich häufig bereits „über Nacht“.

Nimmst Du Aloe-Vera-Saft oder Gel ein, profitierst Du vor allem vom Wirkstoff Acemannan: Er entsäuert und reinigt den Darm, wirkt unter anderem gegen bestimmte Hefepilze und stärkt das Immunsystem.

Reine Haut kommt von „innen“ – Hormone und Ernährung spielen dabei eine wichtige Rolle. Du kannst eine Ernährungs-Umstellung gut mit Aloe-Vera-Saft begleiten. Dein Hautbild wird sich nach einiger Zeit der Anwendung deutlich verbessern.

Diese Aloe-Vera-Produkte bekommst Du im Handel

Du kannst Dir natürlich Deine eigene Aloe-Vera-Pflanze auf der Fensterbank halten. Schneidest Du ein Blatt davon ab und reibst dieses auf erkrankte, unreine oder entzündete Haut, erzeugt das zwar violette Flecken, bringt aber schnelle Besserung. Die Pflanze selbst kannst Du per Internet bestellen.

Du bekommst natürlich auch fertige, gut verträgliche Kosmetik-Produkte, die speziell auf Problemhaut oder gegen Pickel abgestimmt sind. Wichtig: Achte auf einen möglichst hohen Anteil an Aloe-Vera – sonst lässt die Wirkung auf sich warten. Die wirklich guten, zertifizierten Produkte in Bio-Qualität sind meist etwas teurer. Doch die Investition lohnt sich.

Neben Lotionen, Cremes und Shampoo bekommst Du reines Aloe-Vera Gel online oder in der Drogerie. Dazu gibt es noch Kapseln, Pulver, Saft und Trink-Gel. Nimmst Du Aloe Vera über einen Zeitraum von etwa acht Wochen ein, wirst Du bald merken, dass sich Dein Hautbild verbessert.

Aloe Vera Cremes eignen sich für die tägliche Pflege: Weil Du bei Pickeln und Akne die Haut immer gründlich reinigen musst und sie dabei austrocknet, ist es wichtig, ihr Feuchtigkeit und Fett zurückzugeben. Achte auf die Zusammensetzung: Einige Creme-Bestandteile verkleben die Poren und führen zu Mitessern, andere lösen Allergien aus. Auch hier gilt wieder: Die etwas teureren Produkte erfüllen ihren Zweck meist besser, weil sie garantiert hautverträglich sind und keine die Haut irritierenden Substanzen enthalten.

Aloe Vera: Ideale Hautpflege bei Pickeln und Akne

Du brauchst bei Hautproblemen nicht nur schnelle Erste-Hilfe-Mittel, sondern auch gute Pflegeprodukte für jeden Tag, die Du systematisch anwendest. Bei Pickeln und Akne wird die Haut durch die ständige gründliche Reinigung strapaziert und läuft Gefahr, auszutrocknen. Eine Hautpflege mit Aloe-Vera-Creme oder Gel gibt ihr Feuchtigkeit und Fett zurück, hilft dadurch die Talgproduktion zu regulieren und fördert die Heilung von Entzündungen und Pickeln.

Du kannst mit Hilfe von Aloe-Vera Gel, das Du direkt auf die betroffene Haut auftupfst, akute Pickel über Nacht zum Rückzug zwingen.

Nimmst Du Aloe-Vera-Saft, -Gel oder Kapseln ein, reinigst und entsäuerst Du Deinen Organismus – ein weiterer Schritt zu schöner, reiner und gesunder Haut. Eine kosmetische Behandlung der Akne oder eine Therapie beim Hautarzt kannst Du auf diese Weise unterstützen.

Auch Aloe-Vera-Produkte sind kein „Wundermittel“, das alle Hautprobleme über Nacht für immer löst. Etwas Geduld ist immer erforderlich, denn zu Akne und Pickeln tragen viele Faktoren bei. Bist Du aber auf der Suche nach systematischer Pflege von außen wie von innen, liegst Du mit Aloe Vera richtig.

Über den Autor

Felix Vogler

Felix Vogler ist dermatologischer Forscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass niemand mehr unreine Haut haben muss. Früher litt Felix selbst unter Akne, mittlerweile verhilft er den Lesern auf hautverliebt.de zur reinen Haut.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen